Pflegefachfrau/Pflegefachmann

(Schulgeldfrei)

Der Pflegeberuf wandelt sich

Die Anforderungen an den Pflegeberuf steigen. Neue medizinische Erkenntnisse und Pflegekonzepte, neue Materialien, Medikamente und Hilfsmittel sorgen für eine wachsende Dynamik in der Pflege. Und doch bleibt eine Grundkonstante – die Arbeit mit den Menschen.

Menschen jeden Alters brauchen top ausgebildete Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner. Dem trägt die neue Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann Rechnung, die Ihnen ab 2020 unter dem Stichwort „Generalistische Pflegeausbildung“ vier Lernorte anbietet: das Krankenhaus, die ambulante und stationäre Altenpflege und die Schule. Sie erwartet eine breit gefächerte Ausbildung, die Sie hervorragend auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Praxis vorbereitet.

Ganz gleich, ob Sie Ihre berufliche Zukunft vor allem im Krankenhaus sehen oder sich in ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen eher um pflegebedürftige Menschen kümmern möchten, als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann stehen Ihnen alle Türen offen!

Neu bei der generalistischen Pflegeausbildung – Lernen im SkillsLab

Mit dem Start der neuen Pflegeausbildung nahm unser SkillsLab – der so genannte „dritte Lernort“ neben Schule und der Ausbildungsstation im Krankenhaus, in der ambulanten Pflege oder im Pflegeheim – seinen Betrieb auf. Nun stehen Ihnen als Pflegeschülerinnen wie auch den noch im Haus lernenden Altenpflege- und Krankenpflegehelferschülern moderne praxisnahe Ausbildungsbedingungen zur Verfügung.

In berufsspezifisch eingerichteten Räumlichkeiten (Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Altenpflege) trainieren Sie an ihren praktischen Ausbildungstagen unter Anleitung Ihrer Lehrkräfte verschiedene pflegerischen Handlungssituationen. Dabei arbeiten Sie oft in Dreierteams – ein Schüler führt die Pflege hauptverantwortlich durch, der zweite assistiert und ein Dritter beobachtet und protokolliert. Zum Abschluss der Übungssequenz reflektieren die Pflegenden ihr Handeln und erhalten konstruktives Feedback vom beobachtenden Mitschüler. So lernen Sie miteinander und voneinander.

Mit großem Engagement bereiten Ihre Pflegelehrer die praktischen Pflegesituationen vor und nach (Beschreibung der Handlungssituation in verschiedenen Varianten und Schwierigkeitsstufen, Materialbereitstellung, Instruktion der Schülerinnen und Schüler, Auswertung und Lernstandsfeststellung mit den Teams …) und betreuen die Schülerinnen und Schüler während der praktischen Übungen

Ausbildung 2022

Bewerbung ab sofort möglich

Ausbildungsbeginn     

1. September 2022

Ausbildungsende     

31. August 2025

InfoblattDownload

Zugangsvoraussetzungen

SchulabschlussRealschulabschluss (oder gleichwertig) oder Hauptschulabschluss (oder gleichwertig), sofern eine erfolgreiche abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe nachgewiesen wird.
AufnahmeverfahrenAufnahmegespräch
Bewerbungsunterlagen 
  • Formloses Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf (mit Lichtbild und Unterschrift)
  • Bewerberbogen
  • Schulabschluss-Zeugnis oder aktuelles Zeugnis
  • Berufstauglichkeitsbescheinigung des Hausarztes
  • Nachweis über die für die Ausübung des Berufes erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache
 

zur Vorlage in der Schule

 Ausbildungsvertrag mit einem Krankenhaus oder einer ambulanten oder einer stationären Einrichtung der Altenpflege

Kontakt

Bei Fragen zur Ausbildung informieren Sie sich bei unseren FAQ oder rufen Sie uns an:

  • Frau Kerstin Wolf, Teamassistentin, Sekretariat Beratung & Service, Telefon 03765 5540-29, E-Mail kerstin.wolf@bsw-mail.de
  • Frau Birgit Ziehr, Stellv. Leiterin, Verwaltungskoordinatorin, Telefon 03765 5540-14, E-Mail birgit.ziehr@bsw-mail.de