>

Ausbildung

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

(schulgeldfrei)

Die Anforderungen an den Pflegeberuf steigen. Neue medizinische Erkenntnisse und Pflegekonzepte, neue Materialien, Medikamente und Hilfsmittel sorgen für eine wachsende Dynamik in der Pflege. Und doch bleibt eine Grundkonstante – die Arbeit mit den Menschen.

Menschen jeden Alters brauchen top ausgebildete Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner. Dem trägt die neue Pflegeausbildung Rechnung, die Ihnen ab 2020 unter dem Stichwort „Generalistische Pflegeausbildung“ vier Lernorte anbietet: das Krankenhaus, die ambulante und stationäre Altenpflege und die Schule. Sie erwartet eine breit gefächerte Ausbildung, die Sie hervorragend auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Praxis vorbereitet.
 

Ganz gleich, ob Sie Ihre berufliche Zukunft vor allem im Krankenhaus sehen oder sich in ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen eher um pflegebedürftige Menschen kümmern möchten, als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann stehen Ihnen alle Türen offen!

staatlich geprüfte/r Krankenpflegehelfer/in

(schulgeldfrei)

„Staatlich geprüfte Krankenpflegehelfer/innen“ sind in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie weiteren Einrichtungen der stationären Kranken- und Altenpflege tätig. Sie verfügen über berufliche Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und Dokumentation grundpflegerischer Maßnahmen bei kranken Menschen, alten Menschen und Menschen mit Behinderungen aller Altersgruppen unter Berücksichtigung hygienischer Standards. Gleichzeitig unterstützen sie Pflegefachkräfte bei der Anwendung spezifischer Pflegekonzepte, der Durchführung der Behandlungspflege, der Gestaltung von Lebensraum und Lebenszeit sowie bei der Durchführung gesundheitsfördernder und rehabilitativer Maßnahmen.

Diese Aufgaben übernehmen sie unter Anleitung von Gesundheits- und Krankenpflegern/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegern/innen sowie Altenpflegern/innen. „Staatlich geprüfte Krankenpflegehelfer/innen“ erkennen Bedürfnislagen und gestalten die Beziehungen zu den zu Pflegenden und zu Betreuenden mit.

Logopädin/Logopäde

(schulgeldfrei)

Kein Zweifel – Logopädinnen und Logopäden werden überall gesucht – haben doch sprachliche Auffälligkeiten in den letzten Jahren massiv zugenommen. Sie kommen bei der Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen sowie Störungen der Kommunikation durch Hörschäden zum Einsatz.

In den meisten Bundesländern, so auch in Sachsen, ist die Ausbildung zu diesem vielseitigen und anspruchsvollen Gesundheitsfachberuf ausschließlich an Privatschulen möglich und wird nur von ganz wenigen Trägern angeboten. Unsere Medizinische Berufsfachschule führt diese Ausbildung seit dem Jahr 2000 durch – und ist eine schulgeldfreie Schule.

Drei inhaltsreiche Jahre warten bei uns darauf, mit Ihnen gemeinsam erlebt zu werden. Sie arbeiten in dieser Zeit mit Kindern wie mit Erwachsenen und lernen vielfältige therapeutischen Methoden bei unterschiedlichsten logopädischen Störungsbildern kennen. Wir vermitteln Ihnen die Logopädie als medizinisch-soziale Therapie, die auf eine möglichst optimale Teilnahme der Betroffenen an familiären, sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Prozessen abzielt.

Ergotherapeutin/Ergotherapeut (WFOT-anerkannt)

(schulgeldfrei)

Sie sind kreativ? Sie malen oder Sie arbeiten gern mit verschiedenen Materialien, zum Beispiel mit Holz, Ton, Peddigrohr oder Papier? Und helfen gern anderen Menschen, haben Freude an Anerkennung und an der Bestätigung Ihres Tuns? Dann ist dieser nichtärztliche Heilberuf genau der richtige für Sie. Willkommen in der Welt der Ergotherapie!

In der dreijährigen Ausbildung zur Ergotherpeutin bzw. zum Ergotherapeuten erlernen Sie Fähigkeiten und Fertigkeiten, mit denen Sie später Menschen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit/Erholung stärken werden. Und erfahren dabei auch viel über sich selbst: Über Ihr kreatives Potential, Ihre schöpferischen Möglichkeiten und Ihre großen Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Ergotherapie hat sich in den letzten dreißig Jahren rasant entwickelt. Lag ihr Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum früher in der Akutbehandlung Kranker und Behinderter und der Rehabilitation, so kommen jetzt die Gesundheitsförderung und Primärprävention dazu. Viele Tätigkeitsfelder warten auf Sie – in Rehabilitationskliniken, Einrichtungen der Altenhilfe oder in ergotherapeutischen Praxen. Ob in Vollzeit, Teilzeit oder Freiberuflichkeit – seien Sie kreativ und finden Sie’s heraus.

Physiotherapeutin/Physiotherapeut

(schulgeldfrei)

Wohl kein Beruf des Gesundheitswesens hat im 20. und 21. Jahrhundert eine so rasante Weiterentwicklung erlebt wie die Physiotherapie: Von der Heilgymnastik über die Krankengymnastik hin zu einer eigenen Wissenschaftsdisziplin. 

Begeben Sie sich mit auf diesen Weg und erwerben Sie mit dem Beruf der Physiotherapeutin/des Physiotherapeuten einen Abschluss, der hoch anerkannt und in der Mitte unserer Gesellschaft verankert ist. Vielfältige Möglichkeiten stehen Ihnen offen. Sie träumen von einer eigenen Praxis für Physiotherapie? Oder von einer Karriere als leitende Physiotherapeutin in einer Rehabilitationsklinik? Mit uns kein Problem – erlernen Sie an unserer Schule ihr notwendiges Rüstzeug und die Welt der Physiotherapie steht Ihnen offen.

Voraussetzung für Ihren Erfolg sind Freude an sportlicher Betätigung, an der Arbeit mit Menschen und eine gute Auffassungsgabe. Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern Ihres Schulabschlusses sind hilfreich, aber nicht ausschließliche Bedingung. In jedem Fall aber sollten Sie in der Lage sein, freundlich auf Menschen zugehen zu können.