Aktuelles

Theaterprojekt des 1. Ausbildungsjahres der Berufsfachschule Logopädie

Zu einer festen Tradition in der Vorweihnachtszeit ist am bsw-Bildungszentrum Reichenbach mittlerweile das Theaterprojekt des 1. Ausbildungsjahres der Berufsfachschule Logopädie geworden.

Im Rahmen der Fächer Stimmbildung und Sprecherziehung entwickelte die Logo 9/ 19 „ihr“ Stück von der Idee über Texte schreiben, Rollenbesetzung, musikalische Arrangements, Requisiten und Gestaltung bis hin zu den Aufführungen.

Theaterarbeit am Reichenbacher Bildungszentrum bedeutet interdisziplinäres Lehren und Lernen. Sie umfasst sprachliche Elemente wie Sprecherziehung und Stimmbildung, daneben Schulung von Ausdruck, Körpersprache und Bewegung sowie vielfältige Möglichkeiten der Einbeziehung von Musik, Technik und visuellen Medien.

Ein wesentlicher Ansatz, neben der Schulung logopädisch relevanter stimmlicher und sprecherischer Fähigkeiten, ist in diesem bewährten Projekt der Aspekt des sozialen Lernens. Gerade Theaterpädagogik stärkt individuelle Kompetenzen wie Kritikfähigkeit, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein und fördert zugleich soziale Lernprozesse wie zum Beispiel die Teamentwicklung. 

Nach gut zehn Wochen Vorbereitungs- und Probenzeit war es dann am 18. Dezember 2019 soweit: Premiere für „Das fulminante Vermächtnis der Tante Jutta“. Insgesamt viermal spielten die Logopädieschülerinnen und -schüler ihr Stück noch bis zu den Weihnachtsferien, vor allen Schülern und Lehrern des bsw-Bildungszentrums, wie auch vor ihren Angehörigen und ernteten dafür viel Applaus und jede Menge positives Feedback der Besucher.

 

LOGO 9/19