Aktuelles

Pflegefachkräfte sorgen sich um Leben und Gesundheit ihrer Patienten – begleiten sie aber auch auf ihrem letzten Weg

Einen Menschen und seine Angehörigen auf dem letzten Weg zu begleiten, Trost und Beistand zu spenden und für den Sterbenden und die Hinterbliebenen das richtige zu tun, will gelernt sein.

Auszubildende im Beruf Pflegefachkraft der Klasse PF 20 des bsw-Bildungszentrums näherten sich dieser Thematik in Form von Projektunterricht vom 27. bis 29. April 2022. Absichtlich wählten die Lehrer mit den Räumen der Diakonie Begegnungsstätte Reichenbach einen Rahmen außerhalb der Schule.

Mit Hilfe ihrer engagierten Lehrerinnen betrachteten die Schülerinnen und Schüler die Thematik aus Lernfeld 8 des Curriculums der neuen generalistischen Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann ganzheitlich. Besprochen wurden Fragen wie Sterben im pflegerischen Alltag, Sterbeorte, Bedürfnisse Sterbender, Aufgaben der Pflegekräfte im Sterbeprozess und nach dem Tod, Vorsorgeinstrumente, Trauerarbeit aber auch Sterberituale in den verschiedenen Kulturen.

Gastdozenten wie Petra Zehe, Koordinatorin des ambulanten Hospiz- und Beratungsdienstes NÄCHSTENLIEBE sprach mit den Schülerinnen und Schülern über ambulante Hospizarbeit, Sebastian Pache, Bestatter aus Bad Elster über Bestattungsarten, Rituale und Bestattungsrecht.

Den Abschluss des Projektes bildete ein Besuch des Plauener Hauptfriedhofes und des Krematoriums. Die Schülerinnen und Schüler lernten hier den Weg des Verstorbenen vom Eintreffen im Krematorium bis zur Bestattung kennen und konnten auf einem Rundgang über den Friedhof vom Leiter Herrn Fröbisch viel Interessantes über die Geschichte des Friedhofes und die vielfältigen Möglichkeiten der Grabgestaltung erfahren.

Sterben – Tod – Trauer – Raumgestaltung I
Sterben – Tod – Trauer – Raumgestaltung II
Sterben – Krematorium Plauen