Aktuelles

„Jonas – eine Weihnachtsgeschichte“ – Theaterprojekt 2021 der bsw-Logopäden begeistert

Seit vielen Jahren hat das theaterpädagogische Projekt der Schüler und Schülerinnen des ersten Ausbildungsjahres der Berufsfachschule für Logopädie am bsw-Bildungszentrum Reichenbach eine feste Tradition.

Die pädagogischen Ziele dieses „anderen“ Unterrichts im Fach Sprecherziehung sind dabei vielfältig: Teambildung, Kreativität, Übernahme von Verantwortung, Förderung des körperlichen und sprachlichen Ausdrucks, Überwindungen von Hemmungen, Verbesserung der stimmlichen und artikulatorischen Fähigkeiten.

Neben fachlichem und methodischem Wissen erfordert der Beruf des Logopäden auch soziale und persönliche Kompetenzen sowie eine grundsätzlich professionelle Haltung. Therapeutisches Handeln ist stets auch geprägt von Unvorhergesehenem und der Notwendigkeit, das eigene Vorgehen zu reflektieren. Somit bietet der gesamte Projektzeitraum auch vielfältige supervidierte Übungsmöglichkeiten für späteres therapeutisches Handeln.

Die künftigen Logopäden haben auch diesmal mit einem hohen Maß an Eigenständigkeit und Kreativität Ideen und Rahmenhandlung für „ihr Stück“ entwickelt und bis zur Aufführungsreife umgesetzt. Der verdiente Applaus, eine tolle Zeit und jede Menge sprecherzieherische Erfahrungen werden den Schülerinnen und Schülern der LOGO 9/21 sicher lange in Erinnerung bleiben.

Uwe Schwarz
Fachleiter Logopädie
Berufsfachschule für Logopädie Reichenbach

Jonas und die LOGO 9/21

„Jonas – eine Weihnachtsgeschichte“ – so der Titel unseres eigenständig erarbeiteten Stückes, in Anlehnung an Charles Dickens. In diesem verliert Jonas die Liebe zum Weihnachtsfest. Daraufhin bekommt er Besuch vom Wichtel Leoni, der ihm durch Reisen in verschiedene Zeiten zeigen möchte, wie wichtig und wie schön Weihnachten ist.

Schon im Oktober begannen die Vorbereitungen zum Projekt: Ideensammlung, Drehbuch schreiben, Aufgabenverteilung, Rollenbesetzung. Nach ersten Improvisationsübungen und Leseproben im Unterricht begannen die Szenen-, Gesangs- und Instrumentalproben. Sowohl im Unterricht als auch außerhalb der Schulzeit arbeiteten wir an der Umsetzung der Charaktere, der Entwicklung unserer stimmlichen, schauspielerischen sowie artikulatorischen Fähigkeiten und entwickelten Ideen zur Ausstattung und musikalischen Umsetzung. Anfang Dezember erfolgte dann der Videodreh einzelner Szenen, um neben Theater, Musik und Gesang noch ein weiteres Gestaltungsmittel zu integrieren.

Während des Projektes wuchsen wir als Klasse immer weiter zusammen und hatten, trotz oder gerade wegen der Anstrengungen, jede Menge Spaß. Die neun Wochen Vorbereitung und Proben vergingen wie im Fluge. Leider konnten wir unser Stück krankheitsbedingt erst in der ersten Januarwoche 2022 aufführen.

Vier Aufführungen vor anderen Klassen mit jeder Menge Lampenfieber, Spaß am Spielen und Applaus bildeten den erfolgreichen Abschluss dieser für uns in jeder Hinsicht prägenden Zeit des Projekts.

Lena Schwarzmeier, Logo 9/21
Berufsfachschule für Logopädie Reichenbach

Logopäden der BFS für Logopädie beim Theaterprojekt